Psychotherapie für Jugendliche

Meine Arbeitsweise mit Jugendlichen
Psychotherapie für Jugendliche

Psychotherapie für Jugendliche richtet sich nach dem Alter und dem jeweiligen Entwicklungsstand des jungen Menschen. Je älter der/die Jugendliche, desto mehr wird das therapeutische Gespräch in die Therapie miteinbezogen. Ebenso kreative Medien, welche die natürliche Ausdrucksform des Menschen fördert. In der Psychotherapie für Jugendliche ist es natürlich wichtig, dass sich der junge Mensch wohlfühlt. Gleichzeitig eine vertrauensvolle Atmosphäre erlebt, damit sich ein öffene und Problembesprechung möglich wird.

 

Einbeziehung der Erziehungsberechtigten

Die Zusammenarbeit mit Eltern ist wichtig!

Da der junge Mensch in einem familiären Umfeld aufwächst und lebt. Deshalb auch noch nicht ganz für sich selbst verantwortlich ist, bedarf es der Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten. Diese Zusammenarbeit ist ein sehr wichtiger Bestandteil meiner therapeutischen Arbeit. In Rahmen von Elterngesprächen gemeinsam mit der/dem Jugendlichen werden weitere gemeinsame Schritte besprochen.

Dabei wird jedoch meine Verschwiegenheitspflicht als Psychotherapeutin gegenüber dem jungen Patienten_in eingehalten. Eltern erhalten keinerlei Informationen über Therapieinhalte. Die Elterngespräche dienen, um gemeinsam zu ermitteln, wie wir das Umfeld des jungen Menschen positiv gestalten können. Damit es zu einem besseren Wohlbefinden und Entwicklung des jungen Menschen beitragen kann.

 

Märchenarbeit in der Psychotherapie

Meine Schwerpunkte in der Arbeit mit Jugendlichen

 

  • Trennungs- oder Verlusterfahrungen
  • Soziale Probleme (Schule, Lehre, Eltern)
  • Ängste und Zwänge
  • Depressive Verstimmungen
  • Persönlichkeitsentwicklung (Wer bin ich? Was will ich?)

 

Wichtige Infos zur Psychotherapie

Was ist Psychotherapie?